Montag, 29. Januar 2018

Strickmaschine + Sport = warme Füße

 
Erstens: 
Nach Weihnachten ist vor Weihnachten. 
(Und letztes Jahr war ich mit meinen Weihnachtssocken definitiv zu spät dran.)

Zweitens: 
Das, was ich in der Physiotherapie für die Schulter- und Nackenpartie mit Hanteln und Theraband gelernt habe, lässt sich mit ein bisschen Mitdenken problemlos auf die Strickmaschine als Sportgerät übertragen. 

Also war ich in diesem Jahr schon fleißig, habe Schultern gestärkt, Sockenwollvorräte verringert (und neue angeschafft), Geschenke produziert (die sicher nicht alle bis Weihnachten warten) und warme Füße programmiert. 

Alle Socken sind auf meiner "Gilgen Euro 2000" mit der gleichen Maschineneinstellung (MW 3) und in der gleichen Machart entstanden, die Bündchen hab' ich von Hand gestrickt (Nadel Nr. 2,25). 
  Memo: 
Gr. 38/39 (hätten 40/41 werden sollen)
Garn: Regia Stretch (70%Wo, 23%PA, 7%PE) 
Mapro: 10cmx10cm=35Mx49R

Memo: 
Gr. 38/39, Garn: "Comfort", Mapro: 10cmx10cm=34Mx44R 
(für Nichte MS) 

 Memo: 
Gr. 43/44 (hätten 40/41 werden sollen)
Garn: Aldi, Mapro: 10cmx10cm=34Mx44R

 Memo: 
Gr. 40/41 
Garn: unbekannt, Mapro: 10cmx10cm=34Mx45R
(für CH in M)

 Memo: 
Gr. 42/43, 
Garn: Wollbutt "Tartu", Mapro: 10cmx10cm=33Mx47R
(für mich)

Memo: 
Gr. 44/45 (hätten 42/43 und für mich werden sollen)
Garn: Opal "Papa Polka", Mapro: 10cmx10cm=35Mx45R


1 Kommentar:

  1. ... und gleich sooo viele bunte Socken.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen